Carolin Wahl „Schatten der Ewigkeit: Zwillingsblut“ [Kurz Rezension]

Der Klappentext


Mein Fazit

Die Schatten warten nicht darauf bist du dich von deinem Schmerz erholt hast. Sie lauern in der Dunkelheit, sie ernähren sich von traumatischen Ereignissen und negativen Gefühlen. Im Moment der Unachtsamkeit schlagen sie zu und ziehen dich in die Schwärze, ins Nichts…

Kit Sune wird nach einem traumatischen Ereignis nach Edinburgh versetzt. Gleich zu Beginn wird ihr ein neuer Partner zugeteilt, ihr alter Gefährte musste leider sein Leben lassen. 

Es bleibt Ihnen nicht lange Zeit zum Kennenlernen. Eine Mordserie zieht eine Schneise aus Tod und Verderben durch die Stadt. Die Opfer sind entweder Zivilisten oder nahe Bekannte von Kit. Sie steht relativ schnell in Verdacht mehr mit der Sache zu tun zu haben als ihr lieb ist. Damit nicht genug, ein Todesdaimon (Nicht Dämon) hat die Jagd auf sie eröffnet in der Hoffnung ihrem wahren Wesen zu begegnen, von dem er glaubt sie sei eine Person die er aus einem früheren Leben kennt. Kit Sune selbst weiß schon bald nicht mehr wem sie trauen soll …

Der Klappentext klang vielversprechend. Konnte mich das Buch überzeugen, obwohl es jetzt nicht unfassbar innovativ und neu klingt? Ja, konnte es. 

Zum einen liegt es daran, dass die Handlung sehr schnell an Fahrt gewinnt. Die Charakterarten wurden kurz und bündig erklärt und die Infos kommen nach und nach hinzu. So entsteht kein unnötiger Leerlauf. Gleiches gilt für die Charakterbeschreibung, sowie die Einführung der Fähigkeiten und Eigenschaften. 

Etwas enttäuscht war ich leider von dem Gestaltwandler Aspekt. Es klingt erstmal toll, die Protagonistin könnte sich in verschiedene Tiere verwandeln, oder zur Tarnung in einen anderen Menschen. Stattdessen kann sie sich durch emotionalen Druck in einen Fuchs verwandeln. Schade eigentlich. Andererseits, wenn man die Handlung so betrachtet wie sie ist: Wo hätte die Verwandlungskunst reingepasst? Genau. Keine Ahnung. Daher haben wir eine spannende Handlung spendiert bekommen, mit einem Hauch Sagen, Fabelwesen und Geistergeschichten. Der Schreibstil war flott und detailreich zugleich. Was es mit dem „Zwillingsblut“ auf sich hat erfahren wir erst nach und nach. Dies wurde meiner Meinung nach gut gelöst. So bleibt das Buch bis zur letzten Seite spannend.


VerlagDroemer Knaur
AutorCarolin Wahl
GenreFantasy
Seitenanzahl375
Erscheinungsjahr2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s