July Winter „Gekrönt von Blut und Göttern“ [Rezension]

Vorwort

Lange habe ich diesen Moment herbeigesehnt. Endlich das Ende der Reihe zu lesen, und diese Rezi zu schreiben. Denn eigentlich wurde der vierte und letzte Teil der Sturmwanderer Reihe direkt am Erscheinungstag von mir verschlungen, aber das Taschenbuch brauchte noch etwas Zeit. Daher wurde zunächst das eBook gekauft.

Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Wie es Danielle und Dereck schaffen wieder Frieden in das schöne Land zu bringen. Denn zu Anfang des Buches regiert immer noch der besessene König, mit einer manipulativen Hexe im Hintergrund, das Land. Den Bewohnern geht es schlecht seit dieser sich an die Macht gemordet hat. Also auf ins Geschehen. Viel Spaß beim Lesen der Rezension.


Der Klappentext

Die Handlung

Die Handlung verbringt nicht viel Zeit damit uns in Sicherheit zu wiegen. Wir bekommen einen kleinen Ausschnitt von Derecks Leben vor der Begegnung mit Danielle. Dieser Moment ist kurz, aber sehr wichtig.

An jeder Ecke, an jedem Straßenrand, egal wo sich Dereck und Danielle aufhalten lauert die Gefahr. Denn dem bösen König ist durchaus bewusst, dass Dereck immer noch lebt und ihm seine Versuche ihn zu beseitigen relativ kalt lassen.

Die beiden Haupt Protagonisten stellen sich mutig jeder Gefahr, und jedem Stolperstein der auf ihrem Weg liegt. Sie erfahren dass nur die Göttern wissen wie die Gefahr gebannt werden kann. So begeben sich die Beiden auf ihr vorerst letztes Abenteuer voller Gefahren. Denn die Reise ins feindliche Land und der Ausflug in die Ruinen der Götter ist spannend, aber auch äußerst gefährlich.


Der Schreibstil

Diesen muss ich wieder einmal extra hervorheben, denn der Wechsel zwischen Danielle und Dereck fühlt sich so natürlich an. So als ob du neben den Beiden stehen und immer hin und her schauen würdest um das Gespräch oder die Situation zu verfolgen. Es fühlt sich so richtig an.

Passend dazu gesellt sich eine gelungene Weiterentwicklung der Charaktere. In diesem Teil merkt man richtig das Dereck der geborene Heeresführer, König und der unfassbar gut passende Geliebter von Danielle ist. Letztere macht auch eine tolle Entwicklung durch, ohne dadurch zu perfekt zu wirken. Die Gefahren, die unausweichlichen Situationen und das letzte Kapitel gehen nicht spurlos an ihr vorbei. Sie geht gestärkt daraus hervor. Aber in diesen Momenten reagiert sie so natürlich darauf. Es ist schwer zu beschreiben. Positiv ist es alle mal.

Mein Fazit

Genauso wie die Vorgänger ist dieser Teil einfach der Wahnsinn. Von Anfang an schreit das Buch regelrecht: „Jetzt geht es erst richtig los.“ Gefahren lauern überall. Danielle und Dereck müssen sich jeden Schritt genau überlegen. Wir erfahren, dass nur die Göttern wissen wie die Gefahr gebannt werden kann. So begeben sich die Beiden auf eine gefährliche Reise. Sie haben kaum Zeit für sich. Überall, an jeder Ecke passiert etwas. Die Charakterentwicklung sticht diesmal sehr positiv hervor. Hier merkst du richtig wie Dereck und Danielle mit den Gefahren und den Ereignissen wachsen und gestärkt daraus hervor gehen. Das ist auch bitter nötig. Der besessene König und seine Hexe legen den Beiden einen Stein nach dem anderen in den Weg. Das Ende hat es gewaltig in sich. Hut ab liebe July. Das war ein tolles Finale.


VerlagImpress Verlag
AutorJuly Winter
GenreFantasy
Seitenanzahl327
Erscheinungsjahr2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s