Annie Laine, Kurz Rezension

Annie Laine „How to be a witch“ [Kurz Rezension]

Der Klappentext

Mit zwielichtigen Kerlen und schrägen Situationen hat Kellnerin Ruby ihre Erfahrungen. Doch als der mysteriöse Caleb in ihrem Diner auftaucht, rechnet sie nicht damit, sich am nächsten Tag mit einer Kuh in ihrer Küche herumschlagen zu müssen. In Rubys Gegenwart häufen sich die seltsamen Vorkommnisse und ihr bleibt nichts anderes übrig, als Calebs Behauptung zu akzeptieren: Sie ist eine Hexe und er wurde geschickt, um sie zu unterrichten. Nicht genug, dass sich Duschen in Wildwasserparks verwandeln und ihr Kleiderschrank Tonnen an Bettwäsche spuckt. Bald muss sie sich auch noch mit dem geheimnisvollen Zirkel herumschlagen, dessen Anführer Pläne schmieden, die die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzen. Ruby bleibt nur Zeit bis zur nächsten Neumondnacht. Doch wem kann sie vertrauen?

Fazit

Diesen kleinen Schatz hab ich durch Zufall auf Instagram entdeckt und der Klappentext machte mich neugierig. So wanderte es in den Warenkorb meines Buchhändlers und wurde direkt durchgesuchtet.

Was das heißt wisst ihr ja bereits, das Buch war alles andere als schlecht, natürlich hatte es ein paar kleinere Schwächen. Aber dazu gleich mehr. 

Noch eine kleine Info, den Klappentext lade ich euch ab jetzt immer mit dem Bild vom Buch hoch. So hab ich mehr Platz für meine Rezension.

Wie uns der Buchrücken verrät geht es um Ruby, die nur laut denken muss um ihre Umgebung in ein Chaos zu verwandeln. Caleb, der obendrein natürlich perfekt aussieht (Bad Boy Aussehen halt), gerade am Anfang versucht Ruby zu erklären dass Sie eine Hexe ist und sie erst lernen müsse mit ihren Kräften umzugehen. Dies gestaltet sich natürlich als schwer, da Magie und Zauberei in ihrer Welt nicht existieren. 

Harry Potter hingegen schon, die Buchreihe wird auch immer wieder genannt was Caleb mit den Augen rollen lässt. Fand ich ziemlich unterhaltsam. Der Frieden währt nicht lange denn es gibt natürlich neben Hexerei, dem Zirkel und der Liebe, einen Bösewicht der die Macht eines bestimmten Menschen für sich nutzen will.

Dies wollen weder Ruby noch Caleb zulassen.

Schön geschrieben, ab und zu verliert sich die Autorin in den Gedanken der Charaktere, aber nur um bestimmte Dinge zu erklären. Wo wird beim Erklären sind, die Haarfarbe von Ruby, oder der Fakt dass sich bestimmte Hexerarten nicht lieben dürfen, wurden schon etwas seltsam erklärt. Klar, dass sorgt für Spannung aber mich hat es eher mit den Augen rollen lassen. Die liebe Ruby war mir leider allzu oft etwas zu wehleidig, Liebe und Hexerschicksal hin oder her, dies legte sich gegen Ende des Buches etwas. 

Apropos Ende, dies kam sehr schnell und endete mit einem dezenten Verweis auf einen Nachfolger. 

Nettes Fantasy Buchein schönes Gesamtbild abliefert.

VerlagBoD – Books on Demand
AutorAnnie Laine
GenreUrban Fantasy
Seitenanzahl396
Erscheinungsjahr2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s