Arno Strobel, Rezensionen

Arno Strobel „OFFLINE – Du wolltest nicht erreichbar sein, jetzt sitzt du in der Falle“ [Rezension]

Der Klappentext


Vorwort

Unser Smartphone. Ein täglicher, und meist verlässlicher Begleiter in unserem Alltag.

Egal ob wir uns verlaufen haben, ein schönes Foto machen wollen, oder uns in die Welt der Musik fliehen, und natürlich um damit in Kontakt mit seinen Liebsten zu bleiben. Per Anruf, SMS, Whats app, Facebook, Instagram, und was weiß ich noch alles.

Doch was ist wenn du nicht mehr von diesem technischen Wunderwerk weg kommst?

Digital Detox, ein Thema, das immer wieder in den Nachrichten auftaucht, könnte helfen ein paar Tage runter zu kommen, und sich nur mit sich selbst zu beschäftigen. Was tust du aber wenn du mit ein paar anderen Menschen von der Welt abgeschnitten bist, und sich jemand den Spaß macht diese zu verstümmeln. Wen rufst du an, so ganz ohne Kommunikationsmöglichkeit?


Die Handlung

… handelt von einem Trip zu einem Berg Hotel mitten im Nichts. Grund hierfür ist Digital Detox, dieses trennt die Charaktere für ein paar Tage von ihrem Smartphone und sonstigen technischen Geräten. Gerade für Jenny und ihre Arbeitskollegen ist dies ein spannender Trip, da diese in der Software Branche arbeiten und etwas Ruhe nicht schaden könnte.

Natürlich werden uns auch die anderen Charaktere vorgestellt. Johannes der Reiseleiter, Sandra seine Begleiterin. Mathias und Annika ein Pärchen, Nico, Ellen, Florian, uvm sind auch mit von der Partie.

Bis zu der Ankunft beim Hotel vergeht genügend Zeit um die Landschaft zu bewundern und die Charaktere besser kennen zu lernen. Praktisch, so bekommen die Menschen in der Gruppe auch etwas Persönlichkeit, und erklärt ihr Handeln im weiteren Verlaufe der Geschichte.

Beim Hotel angekommen stellen sie fest: Es ist, da es noch nicht 100% fertiggestellt wurde, komplett von der Außenwelt abgeschnitten, es existiert nur ein einzelnes Funkgerät so heißt es.

Zügig nach der Ankunft lernen wir auch die Hausmeister kennen, ein Anfangs eher zwielichtiges Duo. Aber der erste Eindruck kann ja bekanntlich täuschen. Nicht?

Nach Einzug in das zugewiesene Zimmer, Stärkung und etwas Plauderei, geht es für die Truppe ins Bett um morgen für die erste Wanderung fit zu sein.

Doch den ersten Tag haben sie sich sicherlich anders vorgestellt. Es schneit und stürmt und ein Mitarbeiter von Jenny kam nicht zum Frühstück, danach fehlt auch jede Spur von ihm. Ist ihm vielleicht etwas zugestoßen? Kurze Antwort: Ja!

Sofort schrillen bei Allen die Alarmglocken und machen sich auf die Suche nach ihm.

Das Hotel ist weitläufig und die Panik groß. Schlussendlich wird er gefunden, er lebt, doch sein Zustand ist kritisch. Was könnte ihm passiert sein?


Mein Fazit…

… fällt sehr positiv aus. Arno Strobel hat es geschafft von Anfang an eine gute Stimmung herzustellen. Der Wechsel vom Digital Detox Ausflug zum Horror Trip den die Truppe nicht mehr so schnell vergisst ist flüssig und jederzeit nachvollziehbar.

Die Charaktere hatten genügend Persönlichkeit um keine leere Hülle zu sein, aber noch ausreichend Reserven um sich im Laufe der Handlung zu entwickeln.

Vor allem der Psycho Thriller Aspekt wurde vom Autor sehr gut umgesetzt wie ich finde.

Eine Atmosphäre die zum Zerreißen gespannt ist und immer mehr zunimmt. Die Tatsache das jeder der Täter sein kann. Die Schuld wird immer wieder von einem zum anderen Charakter umgelagert, sodass man nie genau weiß wer es denn jetzt sein könnte.

Hie und da werden Anmerkungen gemacht die darauf schließen könnten wer sich an den Mitgliedern der Truppe vergeht. Denn alles was der Leser und alle Menschen im Hotel wissen ist dass die Opfer wortwörtlich Offline sind. Alle Sinne betäubt oder unbrauchbar.

Wie hat euch das Buch gefallen? Schreibt es mir in den Kommentarbereich.


VerlagFischer Verlag
AutorArno Strobel
GenrePsycho Thriller
Seitenanzahl364
Erscheinungsjahr2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s