Lilyan C. Wood, Rezensionen

Lilyan C. Wood „Githeá: Göttin der Erde“ [Rezension]

Info an alle die das Buch oder die Reihe noch nicht gelesen haben:

Diese und alle anderen Rezensionen sind fast Spoiler frei, sprich ich werde neben dem einen oder anderen Namen, nichts detailliertes zur Handlung verraten. Diese wird von mir nur grob angeschnitten, sodass der Leser einen kleinen Überblick hat worum es geht.


Klappentext:

Seit Jahrzehnten treten die Menschen die Natur mit Füssen.

Sie zerstören, wildern und nehmen keine Rücksicht. Nun hat die Göttin der Erde endgültig die Geduld mit ihren Kindern verloren. Nur Tarja könnte Githeás Zorn besänftigen – wenn sie sich erinnert.

Denn die junge Frau hat ihr Gedächtnis verloren und sucht in den Bergen Norwegens nach ihren Erinnerungen. Dort findet sie nicht nur die Liebe, sondern auch Hinweise, die sie auf die Spur der Erdgöttin führen. Doch jemand trachtet ihr nach dem Leben. Während Tarja mit ihren Gefühlen kämpft und ihre Rolle im Plan der Götter zu verstehen versucht, droht nicht nur ihr Gefahr. Naturkatastrophen ungekannten Ausmaßes erschüttern die Erde. Die Zeit läuft Tarja davon, denn in ihren Erinnerungen verbirgt sich der Schlüssel, um die Menschheit vor dem Untergang zu bewahren. Kann Githeá noch einmal über die Taten der Menschen hinwegsehen?


Hallo liebe Bücherfreunde. Als ich beim Drachenmond Verlag shoppen war, ist mir dieses schöne Buch ins Auge gefallen. Angeklickt, Klappentext gelesen und direkt bestellt.

Die Idee mit Göttern, Umweltkatastrophen, Amnesie, Zauberei, Mythologie, usw ist sicherlich nicht neu, und davon wird in den verschiedensten Fantasy Romanen auch fleißig Gebrauch gemacht. Der Unterschied liegt natürlich darin wie gut alles zusammenpasst und wie interessant die Umgebung, die Charaktere, etc geschrieben wurden.

Wie sieht es also bei „Githeá: Göttin der Erde“ aus?

Die Geschichte beginnt stimmig, die Göttin der Erde wird vorgestellt, ihre Kraft, ihr Charakter und ihre Umgebung werden in kurzen aber genauen Sätzen beschrieben. Du wirst feststellen das Githeá alles andere als gut auf die Menschen zu sprechen ist. Diese verseuchen, verdrecken und schänden ihren geliebten Planeten. Gerade die Natur leidet stark darunter. Schon bald bringt Githeá den Menschen Naturkatastrophen und Zerstörung, um diese zu warnen dass sie mit ihrer Geduld schon bald am Ende ist, wenn dieses Verhalten so weitergeht. Wird Githeá ihren Zorn vollends ausleben oder lässt sie wieder einmal Gnade walten?


„Ich bin das Wasser, das sanft durch die Gebirgsflüsse plätschert, in schillernden Tropfen vom Himmel fällt und sich in feinen Adern unter der Erde ausbreitet. Als Süßwasser fülle ich eure Seen, als Salzwasser endlos erscheinende Meere. Ich bin die Flut, die sich über euch erhebt, die ganze Städte und Landstriche unter sich begräbt und von der Erdoberfläche tilgt. Als immerwährender Sog ziehe ich eure Schiffe in die Tiefe, aus der es kein Entkommen gibt…“

Seite 5

Ein paar Seiten später erwacht Tarja!? nackt und ohne Gedächtnis an ihre Person oder Erlebnissen in ihrer Vergangenheit. Noch nicht mal ihren Namen weiß sie mehr. Doch glücklicherweise wird diese bald von Haakon und seinem Enkel Gustav gefunden. Die beiden geben Tarja schließlich den Namen den sie bis zum Ende hin trägt. Die Namenswahl finde ich generell sehr gelungen. Nicht kompliziert, gut auszusprechen und leicht zu merken.

Tarja lebt nun bei den Beiden und hilft ihnen zum Beispiel beim Schafe hüten. Nebenbei versucht sie sich an ihre Vergangenheit und an ihre eigentliche Existenz zu erinnern. Wird Tarja ihr Gedächtnis wieder bekommen? Natürlich wird sie das. Aber der Weg dorthin ist nicht so einfach wie man meint.


>> Mir ist bereits mehrmals eine Frau erschienen, die in goldenes Licht gehüllt war. Ich konnte nur ihre Umrisse sehen und sie verschwand jedes Mal so schnell, wie sie erschienen war. Erst habe ich es als Einbildung abgetan, aber sie war da, Haakon. Denkst du, es könnte Githeá sein? Ihr Name ist mir so vertraut und das alles würde Fredericks Theorie untermauern. <<

Seite 95

Wie du gelesen hast ist der Einstieg sehr angenehm und du findest dich in der Geschichte gut zurecht. Das Schicksal von Tarja wird auf sehr spannende Art und Weise aufgeklärt. Generell empfinde ich die Schreibweise und die Handlungen als sehr angenehm und gut lesbar. Ich hatte nie das Problem irgendwo hängen zu bleiben oder die Geschichte zu verstehen.

Für Fans von Urban Fantasy ist es ein wirklich guter Roman. Kann ich sehr empfehlen.


Hat mir gut gefallenHat mir nicht gefallen
+ Wunderschönes Buchcover
+ Gut gelungener Anfang um dich in den Bann zu ziehen
+ Liebevoll geschriebene Charaktere, die einem innerhalb der wenigen Seiten ans Herz wachsen
+ Spannende Handlung
+ schönes Gleichgewicht zwischen dem Natur Thema und der Entwicklung der Charaktere

VerlagDrachenmond Verlag
AutorLilyan C. Wood (Instagram, Facebook)
GenreFantasy, Urban Fantasy
Seitenanzahl285
Erscheinungsjahr2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s